Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nocebo-Effekt

von lateinisch: nocere - schaden

1 Definition

Unter Nocebo-Effekt werden negative Wirkungen beim Patienten nach Gabe eines Scheinmedikamentes (Placebo) erfasst. Der Nocebo-Effekt ist also das Gegenteil des Placebo-Effekts

2 Hintergrund

Das Phänomen des Nocebo-Effektes ist von vielen Faktoren abhängig, u.a. von der individuellen Prägung und Konditionierung und von Umweltfaktoren (Gerüche, Geräusche, Therapeutische Rituale, Erwartunghshaltung des Patienten etc.).

Die schmerzverstärkende Wirkung von Nocebos soll zentral über Cholecystokinin (CCK) vermittelt werden, da die Gabe eines CCK-Antagonisten den Nocebo-Effekt unterbricht.

Tags:

Fachgebiete: Allgemeinmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Januar 2013 um 17:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (2.75 ø)

16.954 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: