Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nasenspülwasser

Synonym: Nasenspülflüssigkeit

1 Definition

Nasenspülwasser dient der Probengewinnung von erregerhaltigem Material aus der Nasenhöhle für mikrobiologische Untersuchungen.

2 Vorgehen

Der Untersucher zieht 5 ml sterile isotonische Kochsalzlösung (0,9%) in einer 5 ml Einwegspritze auf. Er lässt den Patienten den Kopf zurückbeugen und fordert ihn auf, dabei laufend einen "K"-Laut zu intonieren, um die hinteren Nasenöffnungen (Choanen) zu verschließen.

Der Untersucher spritzt langsam 5 ml Kochsalzlösung in das erste Nasenloch ein. Die Lösung soll für etwa 5-10 Sekunden in der Nasenhöhle verbleiben. Danach lässt der Untersucher den Patienten den Kopf nach vorne beugen. Das heraustropfende Nasenspülwasser wird direkt aus dem Nasenloch in einem Probenbecher aufgefangen. Die gleiche Prozedur wird mit dem anderen Nasenloch wiederholt.

3 Tipp

Den Patienten das Verschließen vorher "trocken" üben lassen - sonst kann er sich leicht verschlucken und das Nasenspülwasser in der Umgebung verteilen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
2 Wertungen (2 ø)

2.474 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: