Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus mentalis

von lateinisch: mentum - Kinn
Synonym: Kinnmuskel
Englisch: mentalis muscle, chin muscle

1 Definition

Der Musculus mentalis ist ein oberflächlich gelegener Muskel im Bereich des Mundes, der die Kinnhaut strafft. Er gehört zur mimischen Muskulatur.

2 Verlauf

Der Musculus mentalis hat seinen Ursprung an der Mandibula in der Fossa incisiva, an der Alveolarwand des zweiten mandibulären Schneidezahns (Incisivus). Die Fasern ziehen nach kaudal in die Kinnhaut, wo sie ihren Ansatz finden.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Innervation

Der Musculus mentalis wird vom Ramus marginalis mandibularis des VII. Hirnnervs (Nervus facialis) innerviert.

4 Funktion

Der Musculus mentalis zieht die Kinnhaut nach oben und schiebt in Zusammenarbeit mit anderen Gesichtsmuskeln die Unterlippe vor. Er erzeugt dadurch den Ausdruck des Schmollens bzw. des "Beleidigtseins". Er ist mit dem Korium verwachsen, was dazu führt, dass die Haut den Muskelbewegungen folgt.

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.22 ø)

30.144 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: