Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Langendorff-Apparatur

nach Oscar Langendorff (1853-1908), deutscher Mediziner und Physiologe

1 Definition

Unter der Langendorff-Apparatur versteht man eine Maschine, an die man im Rahmen von Experimenten ein isoliertes perfundiertes Säugetierherz anschließt und anschließend Versuche durchführt. Auch zur Isolierung von Kardiomyozyten wird diese Methode verwendet.

2 Hintergrund

Nach der Isolierung des Herzens wird dieses an der Aorta kanüliert und an die Langendorff-Apparatur angeschlossen. Das isolierte Herz wird retrograd (gegenläufig) perfundiert und auf 37°C temperiert. Die Methode ist in der pharmakologischen Forschung von großer Bedeutung. Neu entwickelte oder isolierte Wirkstoffe für Herzerkrankungen werden so auf ihre Wirksamkeit getestet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

2.172 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: