Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse

Englisch: continuous ambulatory peritoneal dialysis, CAPD

1 Definition

Die kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse (CAPD) ist eine Anwendungsform der Peritonealdialyse, bei der eine möglichst kontinuierliche Dialyse über das Peritoneum stattfindet.

2 Dialyseablauf

Die CAPD findet in Eigenregie des Patienten zu Hause statt.

Die Dialyselösung wird täglich 3-5 mal ausgewechselt und nach einer festgelegten Verweildauer abgelassen. Dabei läuft das Dialysat nach Vorwärmung aus einem sterilen Kunststoffbeutel durch den Katheter in die Bauchhöhle und wird in denselben Beutel abgelassen. Die Dialysatlösungen stehen in verschiedener Osmolarität und Beutelgrößen zur Verfügung.

Die CAPD ermöglicht somit eine kontinuierliche Dialyse, die lediglich durch das Wechseln des Dialysats unterbrochen wird.

Vor Beginn einer CAPD muss die Implantation des Kathetersystems und eine ausführliche Schulung des Patienten erfolgen. Eine monatliche nephrologische Kontrolle sollte zur Erfolgskontrolle eingehalten werden.

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3.1 ø)

18.153 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: