Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kleinhirn (Veterinärmedizin)

Synonym: Cerebellum

1 Definition

Das Kleinhirn, auch bekannt als Cerebellum, ist ein Teil des Rautenhirns und bildet zusammen mit dem Pons das Metencephalon.

2 Allgemein

Das Cerebellum ist dem Hirnstamm dorsal angeschlossen und liegt in unmittelbarer Nähe zu dessen wichtigsten Leitungsbahnen. Es dient als ein vom übrigen Gehirn relativ unabhängiger Hilfsapparat zur Regulation der Motorik, indem es für die Aufrechterhaltung des Muskeltonus und des Gleichgewichts sorgt und dementsprechend die Körperbewegungen koordiniert und steuert.

Das Kleinhirn selbst vermag keine Bewegungen zu veranlassen, sondern funktioniert viel mehr als Steuerzentrale aller mit der Auslösung und Kontrolle von Körperbewegungen verbundenen Impulse.

3 Histologie

4 Literatur

  • König, Horst Erich, and Hans-Georg Liebich. Anatomie der Haussäugetiere: Lehrbuch und Farbatlas für Studium und Praxis. Schattauer Verlag, 2014.
  • Salomon, Franz-Viktor, Hans Geyer, and Uwe Gille, eds. Anatomie für die Tiermedizin. Enke, 2008.
  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band IV: Nervensystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

919 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: