Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Heimlich-Handgriff

Nach Henry J. Heimlich (1920 - 2016), amerikanischer Chirurg
Synonym: Heimlich-Manöver
Englisch: Heimlich maneuver

1 Definition

Der Heimlich-Handgriff ist eine Erste-Hilfe-Maßnahme, die bei Erstickungsgefahr durch Fremdkörper in den Luftwegen eingesetzt wird.

2 Durchführung

Der Helfer umfasst den stehenden oder sitzenden Patienten von hinten. Die Hände werden unterhalb des Sternum im sogenannten Epigastrium verschränkt. Mit kräftigem Zug werden dann ein oder mehrere Druckstöße in Richtung Zwerchfell ausgelöst.

Durch das Hochdrücken des Zwerchfells kommt es zu einer plötzlichen intrathorakalen Druckerhöhung, wodurch der in der Trachea oder in den Bronchien sitzende Fremdkörper im günstigen Fall ausgestossen wird.

3 Risiken

Der Heimlich-Handgriff ist allerdings nicht ungefährlich: Bei unangemessenem Krafteinsatz kann es zu inneren Verletzungen, beispielsweise Leber-, Milz- oder Magenrupturen kommen.

4 Links

Heimlich-Institut

Fachgebiete: Notfallmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 20. Dezember 2016 um 10:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

22.967 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: