Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Enzymdefekt

1 Definition

Ein Enzymdefekt liegt vor, wenn die biochemische Aktivität eines Enzyms durch strukturelle Veränderungen vermindert ist oder ganz fehlt. Dadurch wird die Bildung der durch das Enzym katalysierten Syntheseprodukte gestört.

2 Hintergrund

Enzymdefekte sind in der Regel genetisch bedingt. Sie entstehen durch fehlerhaft codierte Aminosäuresequenzen in der DNA. Ob ein Enzymdefekt Krankheitswert hat, ist davon abhängig, welches Enzym betroffen ist und wie ausgeprägt das Maß seiner Aktivitätsänderung ist. Stoffwechselerkrankungen, die durch Enzymdefekte entstehen, nennt man Enzymopathien.

Enzymdefekte von wichtigen Schlüsselenzymen führen in der Regel zu schweren Störungen der Körperfunktionen. Sie treten meist schon pränatal in Erscheinung und können Auslöser eines Aborts sein.

3 Beispiele

Tags:

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

5.133 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: