Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Borrelien-Lymphozytom

Synonym: Lymphadenosis cutis benigna, Bäfverstedt-Syndrom

1 Definition

Das Borrelien-Lymphozytom ist eine umschriebene Schwellung und Verfärbung von Hautpartien. Es stellt ein Symptom der Lyme-Borreliose dar, kann jedoch auch nach Virusinfektionen auftreten.

2 Ätiologie

Das Borrelien-Lymphozytom tritt in der Regel in Stadium I der Lyme-Borreliose auf und ist dabei mit einem Erythema chronicum migrans vergesellschaftet. Ein Auftreten in Stadium II, Monate nach einem Zeckenbiss, ist ebenfalls beschrieben.

3 Befund

Bei einem Borrelien-Lymphozytom imponieren weichwulstige vereinzelte knötchenartige oder gruppierte Schwellungen der Haut, die eine blaurote Farbe aufweisen.

Die Schwellung besteht überwiegend aus in die Haut migrierten Lymphozyten. Typische Lokalisationen sind das Ohrläppchen, die Brustwarzen und der Genitalbereich.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.22 ø)

56.634 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: