Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Blut-Luft-Schranke

1 Definition

Als Blut-Luft-Schranke bezeichnet man die dünne Trennschicht zwischen dem luftgefüllten Raum der Lungenbläschen (Aveolen) und dem Blut in den Kapillaren der Lunge. Die Diffusionsstrecke für Gase, welche die Blut-Luft-Schranke überqueren wollen, variiert zwischen 0,2 und 2 μm.

2 Histologie

Die Blut-Luft-Schranke setzt sich - von der Gasaustauschfläche zum Perfusionsraum gesehen - aus folgenden Schichten zusammen:

Den funktionell wichtigsten Anteil der Blut-Luft-Schranke stellen die Tight Junctions zwischen den Pneumozyten (Alveolarepithelzellen) dar.

3 Funktion

Die Blut-Luft-Schranke ermöglicht die weitgehend ungestörte Aufnahme von Sauerstoff in das Blut bzw. die Abgabe von Kohlendioxid in den Alveolarraum, da die Diffusionsstrecke für die Atemgase sehr kurz ist.

Zeitgleich wird das Eindringen von Gewebeflüssigkeit in die Alveolen verhindert.

Tags: ,

Fachgebiete: Histologie, Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (3.83 ø)

46.221 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: