Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Apertura lateralis ventriculi quarti

(Weitergeleitet von Apertura lateralis)

nach Hubert von Luschka (1820-1875), deutscher Anatom
Synonym: Foramen luschkae, Apertura lateralis
Englisch: Foramen of Luschka

1 Definition

Als Aperturae laterales ventriculi quarti bezeichnet man zwei laterale Öffnungen des vierten Hirnventrikels in den Subarachnoidalraum.

2 Anatomie

Die Aperturae laterales entspringen unterhalb der unteren Kleinhirnstiele (Pedunculi cerebellares inferiores). Sie bilden die Austrittsstelle der sich als Bochdalek-Blumenkörbchen in den Subarachnoidalraum vorbuckelnden Plexus choroidei.

3 Funktion

Die Aperturae laterales ermöglich gemeinsam mit der Apertura mediana die Kommunikation der Hirnventrikel mit dem Subarachnoidalraum.
siehe auch: Liquorzirkulation

4 Entdeckung

In der englischsprachigen Literatur wird das Foramen dem Stockholmer Anatomen Ernst Axel Henrik Key und Retzius (1832-1901) zugesprochen und als Key-Retzius-Öffnung bezeichnet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (2.86 ø)

29.903 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: