Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Stumme Infektion

Synonyme: stille Feiung; symptomlose, asymptomatische oder inapparente Infektion

1 Definition

Bei einer stummen Infektion handelt es sich um eine Infektion, die ohne Ausbruch einer Krankheit und damit völlig asymptomatisch verläuft. Meist kommt dies bei gesunden Menschen vor, die ein starkes Immunsystem haben. Die Infektion mit einem Erreger führt hierbei zur Immunität gegen diesen Erreger. Man spricht von einer stillen Feiung.

2 Einteilung

Stumme Infektionen werden wie folgt eingeteilt:

  • subklinische Infektion: Bei dieser Infektion überwiegt das Immunsystem und verhindert so, dass die Krankheit ausbrechen kann.
  • persistierende Infektion: Hierbei überlebt der Erreger über einen unbegrenzten Zeitraum im Wirt. Da er aus verschiedenen Gründen nur wenige oder nicht produktive weitere Erreger produziert, bleibt diese Infektion symptomlos. Jedoch kann es durch Stress oder durch eine Immunsupprimierung zum Auftreten klinischer Zeichen kommen. Eine persistierende Infektion kann noch weiter unterteilt werden in:
    • tolerierte Infektion: Diese Art der Infektion wird meist intrauterin erworben. Der Erreger vermehrt sich hier normal weiter und wird regelmäßig ausgeschieden.
    • latente Infektion: Hier herrscht ein Gleichgewicht zwischen Erreger und Immunsystem. Sollte irgendwann eine Seite die Oberhand gewinnen, so kommt es entweder zum Abtöten des Erregers oder zum Ausbruch der Krankheit
    • okkulte/maskierte Infektion: Hierbei handelt es sich um eine Infektion, die weder direkt noch indirekt nachgewiesen werden kann.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)
Teilen

21.632 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: