Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Protrahierte Geburt

1 Definition

Die protrahierte Geburt bezeichnet eine Geburtsdauer von mehr als 18 Stunden bei Erst- und über 12 Stunden bei Mehrgebärenden. Die Prävalenz liegt bei 4-8%.

2 Hintergrund

Regelmäßige und anhaltende Wehentätigkeit sowie eine maßgebliche Eröffnung des Muttermundes kennzeichnen den Beginn der Geburt. Die Geburtsdauer beschreibt dann den nachfolgenden Zeitraum - bestehend aus Eröffnungs-, Austreibungs- und Pressphase - bis zur Geburt des Kindes, ca. 8 - 12 Stunden. Die zeitlichen Angaben (bis 24 Stunden bei Erstgebärenden) hierzu variieren erheblich.

Die protrahierte Geburt kann in den verschiedenen Phasen auftreten:

  • Protrahierte Eröffnungsperiode: kein Geburtsfortschritt in 2 Stunden
  • Protrahierte Austreibungsperiode: kein Geburtsfortschritt nach 1 Stunde
  • Protrahierte Pressperiode: keine Geburt nach 20 - 30 Minuten (8 - 12 Presswehen)

3 Ursachen

Ursachen können eine hypoaktive bzw. diskoordinierte Wehentätigkeit, eine Zervixdystokie, ein cephalopelvines Missverhältnis oder kindliche Lage- und Einstellungsanomalien bzw. Geburtsgewicht > 4000g sein. Regionalanästhesien führen häufiger zur protrahierten Geburt. Eine verlängerte Latenzphase mit unregelmässiger Wehentätigkeit vor Beginn der aktiven Eröffnungsphase stellt ein ungünstiges Prognosekriterium für eine protrahierte Geburt dar.

4 Komplikationen

5 Therapie

6 Prävention

Geburtsvorbereitung, Anxiolyse, persönliche Betreuung unter der Geburt

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)
Teilen

11.991 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.962 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH