Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Os sacrum

von lateinisch: sacer - heilig
Synonym: Kreuzbein
Englisch: sacrum

1 Definition

Das Os sacrum ist ein keilförmiger Knochen, der aus 5 zusammengewachsenen Wirbelknochen, den Kreuzbeinwirbeln (Sakralwirbeln), besteht. Es ist ein Teil der menschlichen Wirbelsäule und bildet den hinteren Teil des knöchernen Beckens.

2 Anatomie

Das kraniale Ende des Os sacrum bezeichnet man als Basis ossis sacri, seinen am weitesten nach ventral ragenden Punkt als Promontorium. Die Basis ossis sacri ist durch einen Discus intervertebralis mit dem letzten Lendenwirbel verbunden. Das kaudale Ende, dass als Apex ossis sacri bezeichnet wird, steht mit dem Os coccygis in Verbindung. Auf der ventralen und posterioren Seite des Kreuzbeins finden sich je 4 paarige Öffnungen, deren Durchmesser von kranial nach kaudal abnimmt:

2.1 Facies dorsalis

Auf der Facies dorsalis, welche nach hinten konvex gekrümmt ist, sieht man einen unpaaren und zwei paarige Knochenkämme, die durch die Verschmelzung der Wirbelkörper aus den Dornfortsätzen, Gelenkfortsätzen und Querfortsätzen entstehen.

2.2 Facies pelvina

Die Facies pelvina ist eine nach vorn konkave Fläche. Sie weist feine, quer verlaufende Knochenvertiefungen, die Lineae transversae, auf. Diese befinden sich zwischen den rechten und linken Foramina sacralia anteriora. Der seitlich der Foramina liegende Teil des Os sacrum wird als Pars lateralis bezeichnet.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (3.22 ø)
Teilen

115.687 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: