Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Opium

Englisch: opium

1 Herkunft

Als Opium wird der getrocknete Milchsaft (Latex) des Schlafmohns (Papaver somniferum) bezeichnet.

2 Herstellung

Der durch das Anritzen der unreifen, frisch verblühten Fruchtkapsel des Schlafmohns gewonnene Pflanzensaft trocknet zu einer braunen Masse ein, dem Rohopium. Pro Kapsel erhält man ca. 20-50 mg Rohopium. Um 1 kg Opium zu erhalten, benötigt man mindestens 20.000 Kapseln. Dies entspricht einem ca. 400 m2 großen Mohnfeld.

3 Verwendung

Opium wirkt analgetisch, antitussiv, anxiolytisch, sedierend und euphorisierend. Wegen seiner hypnotische Wirkung wird es, besonders in Asien, als Rauschmittel verwendet. (siehe auch: Opioidabusus)

Tags: ,

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.33 ø)
Teilen

13.224 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: