Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Inkontinenz

von lateinisch: continentia - Zurückhaltung

1 Definition

Mit dem Begriff Inkontinenz bezeichnet man den ungewollten Abgang von Ausscheidungen (Stuhl, Urin) zwischen den Toilettengängen.

2 Hintergrund

Inkontinenz ist das Gegenteil der physiologisch vorhandenen Kontinenz der Ausscheidungsorgane. Nach der Art der Inkontinenz sind zu unterscheiden:

Inkontinenz ist für viele Patienten ein Tabuthema und wird sehr selten direkt angesprochen. Die Frage nach Inkontinenz sollte bei Verdacht auf jeden Fall in der Anamnese gestellt werden.

Schätzungsweise leiden bis zu 8 Millionen Menschen in Deutschland an Harninkontinenz.

An dieser Stelle sollte eigentlich ein Flash-Film zu sehen sein.
Es wurde jedoch kein passendes Flash-Plugin gefunden.

Diese Website nutzt die Macromedia®Flash Software. Leider ist auf Ihrem Rechner der Macromedia Flash Player nicht installiert oder Ihre Version des Players kann die von uns erstellten Inhalte nicht abspielen.

Bitte laden Sie sich die neueste Version herunter, und installieren Sie sie.
Dies benötigt nur wenige Minuten.

Falls auf Ihrem Rechner bereits das aktuelle Flash-Plugin installiert ist, und Sie trotzdem diese Meldung sehen, aktivieren Sie bitte die Ausführung von Javascript in Ihrem Webbrowser.

Macromedia und Flash sind Marken von Macromedia, Inc.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (2.89 ø)
Teilen

19.571 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.350 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH