Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Dosieraerosol

Englisch: metered-dose inhaler, MDI

1 Definition

Ein Dosieraerosol ist eine Darreichungsform für Arzneimittel, die zur Inhalation durch den Patienten bestimmt ist.

Von den Dosieraerosolen unterscheidet man die Pulverinhalatoren.

2 Galenik

Bei einem Dosieraerosol wird der medikamentöse Wirkstoff in portionierten Dosen als Aerosol freigesetzt, d.h. als fein verteilte Flüssigkeitströpfchen in einer Gasphase. Die Tröpfchengröße bewegt sich dabei zwischen 0,5 und 6 µm, wobei der ideale Bereich zwischen 2 und 3 µm liegt. Die Abgabe einer Einzeldosis bezeichnet man als Sprühstoß.

Ein Aerosol kann mechanisch, elektrisch oder durch ein Treibgas erzeugt werden. Zur Zeit (2017) dominieren noch die Dosieraerosole, die auf Treibgasen basieren.

Die Tröpfchengröße eines Dosieraerosols hängt vom Düsendesign und vom Dampfdruck des verwendeten Treibgases ab. Je kleiner der Düsendurchmesser des Sprühkopfes, desto kleiner werden die erzeugten Tröpfchen - hier sind dem Design allerdings Grenzen gesetzt, da zu kleine Düsen leicht verstopfen.

3 Einteilung

Man unterscheidet Zwei- und Dreiphasenaerosole.

Wenn das flüssige Treibmittel direkt als Lösungsmittel für den Wirkstoff dient, liegt ein Zweiphasenaerosol vor, das aus einer Gasphase und der flüssigen Treibmittelphase mit dem gelösten Wirkstoff besteht.

Bei einem Dreiphasenaerosol ist die Wirkstofflösung im Treibmittel nur gering oder gar nicht löslich - es liegen getrennt eine Gasphase, das flüssige Treibmittel und die flüssige Wirkstofflösung vor. Dreiphasensysteme benötigen spezielle Sprühköpfe mit mechanischer Durchwirbelung, da sie nicht wie die Zweiphasenaerosole eine Feinzerstäubung des Wirkstoffs durch Verdampfung erzielen.

4 Anwendung

Dosieraerosole werden vom Patienten inhaliert und gelangen so in die Atemwege, wo sie lokale Wirkungen erzielen, aber auch zu einem Teil systemisch resorbiert werden. Damit der Wirkstoffe die tief gelegenen Anteile der Atemwege erreicht, müssen der Sprühstoß und die Atmung koordiniert werden. Um diesen Ablauf zu erleichtern, werden häufig so genannte Spacer eingesetzt.

5 Einsatzgebiete

Dosieraerosole werden vor allem bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt, besonders bei der Therapie von Asthma bronchiale und COPD. Hier dominieren als Wirkstoffe Glukokortikoide und Betasympathomimetika.

War etwas missverständlich ausgedrückt. Gefixed.
#2 vor 20 Tagen von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
gelöste oder suspendierte Wirkstoffe haben nichts damit zu tun, ob ein 2- oder 3-Phasen-Aerosol vorliegt! Bitte verbessern
#1 vor 24 Tagen von Johannes Schmid (Apotheker)

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

13 Wertungen (2.92 ø)
Teilen

28.035 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: