Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Bettruhe

1 Definition

Bettruhe ist eine therapeutische Allgemeinmaßnahme, die der körperlichen Schonung und schnelleren Genesung des Patienten dienen soll.

2 Hintergrund

Das früher populäre Konzept der Bettruhe ist in der neueren Medizin bei vielen Erkrankungen dem Konzept der möglichst frühen Mobilisation gewichen, da Bettruhe mit einem erhöhten Thromboserisiko und - bei längerer Liegedauer - einer Muskelatrophie verbunden ist.

3 Einteilung

  • Strenge Bettruhe: Der Patient verweilt vollständig im Krankenbett. Aufstehen ist nicht erlaubt. Die Toilette erfolgt auf der Bettschüssel, das Waschen wird durch die Krankenpflege im Bett besorgt.
  • Eingeschränkte Bettruhe: Der Patient verweilt überwiegend im Krankenbett, darf aber unter Aufsicht und mit begrenzter Dauer aufstehen.

4 Indikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3 ø)
Teilen

13.865 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: