Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

EDTA

(Weitergeleitet von Acidum edeticum)

Synonyme: Edetinsäure, Acidum edeticum, Ethylendiamintetraessigsäure
Englisch: ethylene diamine tetraacetic acid

1 Definition

EDTA ist als organische Säure ein hervorragender sechszähniger Chelator vieler Metalle. Es kommt in der diagnostischen Medizin als Kalziumpuffer zum Einsatz und dient so beispielsweise der Antikoagulation von Blutproben (EDTA-Blut). EDTA bildet mit Kalzium als Zentralatom einen Metallkomplex, welcher die Funktion der Blutgerinnung des Kalziums ausschaltet. In der Therapie wird EDTA als Antidot verschiedener Schwermetallintoxikationen (beispielsweise Blei) verabreicht.

2 Chemie

EDTA hat die Summenformel C10H16N2O8 und eine molare Masse von 292,24 g·mol−1.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

Fachgebiete: Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (2.81 ø)
Teilen

78.895 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: