Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Desquamation

(Weitergeleitet von Abschuppung)

Synonyme: Abschuppung, Abschilferung, Schuppung, Desquamatio
Englisch: desquamation

1 Definition

Unter Desquamation versteht man oberflächliche Loslösung von Zellen oder Zellgruppen aus ihrem epithelialen Verband.

In der Dermatologie bezeichnet der Begriff die Schuppung der Haut, die so genannte epidermale Desquamation.

2 Physiologie

Hautschuppen (Squamae) zählen zu den sekundären Hauteffloreszenzen. Sie entstehen durch Abschilferung der obersten, verhornten Hautschicht, des Stratum corneum der Epidermis.

Eine kontinuierliche Abschilferung des Stratum corneum ist ein Teil der Hautregeneration und daher physiologisch. Der Prozess verläuft unbemerkt und wird auch als Desquamatio insensibilis bezeichnet.

3 Pathophysiologie

Die pathologische Schuppung entsteht auf der Basis einer (Hyperkeratose), d.h. einer Vestärkung der epidermalen Hornschicht. Sie kann zwei Ursachen haben:

Die Schuppen selbst können aus normalen oder pathologisch veränderten Hornlamellen bestehen:

  • Orthokeratose: Normales zellkernloses Stratum corneum
  • Parakeratose: Pathologisch verändertes, zellkernhaltiges Stratum corneum

Eine Parakeratose findet man z.B. bei Psoriasis.

Fachgebiete: Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.25 ø)
Teilen

41.363 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: