Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Thematischer Subprozess

1 Definition

Der thematische Subprozess ist der Teil eines Gruppenprozesses, der arbeits- und aufgabenbedingter Natur ist.

2 Hintergrund

Der thematische Subprozess bezieht sich vorwiegend auf den Aspekt der Arbeitsteilung, die üblicherweise als Rollendifferenzierung bezeichnet wird. Am Anfang wird das Fremd- und Unvertrautsein, später wird das Vertrautsein von Aktivitäten und das Thema der Gruppe maßgeblich sein. Die wichtigsten Dinge sind hierbei auch die Aufteilung des Arbeitsinhaltes und des Arbeitsprozesses sowie die Verteilung auf einzelne Personen, wobei – wie bei jeder Differenzierung und Spezialisierung – am Ende wiederum Aufgaben des Zusammenfügens, der Koordination und der Integration entstehen.

Das harmonische Entwickeln und gute Funktionieren einer Gruppe hängt zum großen Teil davon ab, wie sich der thematische Subprozess und der reaktionale Subprozess sich gegenseitig abwechseln und unterstützen. Es muss also abwechselnd Zeit und Aufmerksamkeit dem einen als auch dem anderen Subprozess verwendet werden. Reaktionale und thematische Aspekte müssen also in ihrer Gegenseitigkeit und Abhängigkeit Beachtung finden.

Tags:

Fachgebiete: Psychologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (3 ø)

4.407 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: