Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Signalmittelung

Englisch: signal averaging

1 Definition

Die Signalmittelung ist ein computergestütztes Verfahren zur Erhöhung des Signal-Rausch-Verhältnisses (SNR) bei sich wiederholenden Signalen.

2 Anwendung

In der Medizin wird die Signalmittelung zum Beispiel bei der Ableitung von evozierten Potentialen im Elektroenzephalogramm (EEG) genutzt: Jeder Sinnesreiz löst elektrische Potentialänderungen aus, deren Amplituden jedoch sehr gering sind. Um diese darstellen zu können, wird das spontan ablaufende EEG-Signal als reizunabhängiges Störsignal betrachtet und bei wiederholter Reizdarbietung herausgemittelt, während das reizabhängige evozierte Potential aufsummiert wird.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

42 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: