Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sensibler Funktionswandel

1 Definition

Als sensiblen Funktionswandel bezeichnet man die Änderung der Sensibilität gegenüber wiederholten Reizen mit zunehmender Stimulationsdauer. Die Testung des sensiblen Funktionswandels ist Teil der neurologischen Sensibilitätsprüfung.

2 Hintergrund

Bei der Prüfung des sensiblen Funktionswandels wird vom Untersucher wiederholt dieselbe Körperstelle stimuliert. Er zeichnet dabei einfache Figuren wie Dreiecke, Vierecke oder Zahlen auf die Haut des Patienten. Kann der Patient die Figuren mit zunehmender Untersuchungsdauer nicht mehr erkennen, liegt ein pathologischer sensibler Funktionswandel vor.

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (3 ø)

1.018 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: