Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Reizosteotomie

Englisch: stress osteotomy

1 Definition

Die Reizosteotomie ist ein operatives Verfahren, bei dem eine gewollte, inkomplette Osteotomie mit darauffolgender Kallusbildung zu einer Verbesserung der lokalen Durchblutungssituation führen soll. Beispielsweise kann die Osteotomie des distalen Radius so zur Behandlung der Lunatummalazie (Morbus Kienböck) eingesetzt werden. Dem gleichen Prinzip liegt die Reizbohrung z.B. bei Hüftkopfnekrose zu Grunde.

2 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Oktober 2020 um 14:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

48 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: