Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pflegeverständnis

1 Definition

Das Pflegeverständnis beschreibt, wie jeder Pflegende grundsätzlich individuell über Pflege denkt und wie er mit den Pflegebedürftigen umgeht.

2 Hintergrund

Pflegeorganisationen bemühen sich um ein einheitliches Pflegeverständnis. Sie beschreiben deshalb die Kernelemente und Ziele der Pflege sowie die Ausrichtung des Berufsstandes der Pflegenden (z.B. der ICN).

3 Faktoren

Das Pflegeverständnis ist individuell und wird von einer Vielzahl von Faktoren geprägt. Dazu zählen u.a.:

  • Menschenbild
  • Erziehung
  • Allgemeinbildung
  • Pflegeausbildung
  • persönliche und berufliche Erfahrung
  • gesellschaftliche Rahmenbedingung, Medien
  • Strukturen des Gesundheitswesens
  • Berufsbild

4 Entwicklungsphasen

Modellhaft existieren vier Entwicklungsphasen des Pflegeverständnisses (modifiziert nach Elisabeth Drerup, 1993):

4.1 Laienpflege

Die Laienpflege umfasst ausschließlich das Sammeln von Erfahrungen sowie die Anwendung nach bestem Wissen und Gewissen. Eine Ausbildung wird dabei nicht vorausgesetzt, eine Beratung aber ist Pflicht. Ein freiwilliges Hauspflegeseminar kann zusätzlich besucht werden.

4.2 Vorberufliche Pflege

In der vorberuflichen Pflege wird nach Normen und Anweisung gehandelt. Erfahrungen werden nach bestem Wissen und Gewissen angewendet. Die Praxisanleitung erfolgt nach Standards der jeweiligen Einrichtung.

4.3 Berufliche Pflege

In der beruflichen Pflege werden Erfahrungen und Theorieansätze reflektiert, aber noch häufig nach Normen und Anweisungen gehandelt. Die theoretische und praktische Ausbildung ist gesetzlich geregelt.

4.4 Professionelle Pflege

In der professionellen Pflege werden Konzepte, Theorien, Erfahrungen, Normen und Handlungsanweisungen kritisch reflektiert. Das Ziel ist das eigenständige Gestalten von Problemlösungen und das Erforschen von pflegebezogenen Situationen. Die Grundlage der wissenschaftlichen Pflegeforschung ist ein Hochschulstudium.

5 Literatur

  • Derrer-Merk E et al., Prüfungswissen Altenpflege, 2. Auflage, 2013, München: Elsevier GmbH Urban & Fischer Verlag

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (2.8 ø)

11.849 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: