Marktforschung: Gewichtung

1 Definition

Als Gewichtung wird in der Statistik ein mathematisches Vorgehen bezeichnet, durch welches beispielsweise bei der Berechnung von Mittelwerten der Einfluss bestimmter Einzelwerte so angepasst werden kann, dass die Verteilung relevanter Merkmale in einer Stichprobe annähernd der Verteilung dieser Merkmale in der Grundgesamtheit entspricht.

2 Berechnung

Durch die Gewichtung kann der Einfluss der Einzelwerte in der Stichprobe auf statistische Kennzahlen bestimmt werden. Hierfür wird jedem Einzelwert ein Gewichtungsfaktor zugeteilt mit dem die jeweiligen Einzelwerte multipliziert werden.

3 Anwendung

In der Healthcare-Marktforschung kann sich in einer Stichprobe der Anteil an männlichen Ärzten im Bereich der Inneren Medizin beispielsweise auf 80% belaufen, der Anteil an Ärztinnen in diesem Fachbereich auf 20%. Dieses Verhältnis entspricht jedoch nicht der Verteilung in der Grundgesamtheit (Ärzte im Fachbereich Innere Medizin in Deutschland im Jahr 2012: männlich: 68%; weiblich: 32%). Die Stichprobe ist somit nicht repräsentativ in Bezug auf das Geschlecht in diesem Fachbereich. Durch die Gewichtung der jeweiligen Anteile kann das Verhältnis entsprechend nachträglich korrigiert werden.

4 Quelle

[1]

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

2.229 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: