Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lichtschutzfaktor

Abkürzung: LSF, LF, SF
Synonyme: Sonnenschutzfaktor, Erythemschutzfaktor
Englisch: sun protection factor, SPF

1 Definition

Der Lichtschutzfaktor, kurz LSF oder SPF, gibt an, in welchem Maße der Eigenschutz der Haut bei Sonneneinstrahlung durch geeignete Sonnenschutzmittel vervielfacht werden kann. Ein LSF von 3 bedeutet beispielsweise, dass eine vorbestehende Eigenschutzzeit von 30 Minuten auf 90 Minuten erhöht werden kann.

2 Hintergrund

Der Lichtschutzfaktor errechnet sich als Quotient von minimalen Erythemdosis (MED) der geschützten und ungeschützten Haut und kann mit COLIPA (International Sun Protection Factor Test Method) ermittelt werden. Der Lichtschutzfaktor gibt überwiegend die Schutzwirkung gegen den UVB-Anteil des Sonnenlichts an und sagt nichts über die Schutzwirkung gegen UVA Strahlung aus.

3 Kriterien für Sonnenschutzmittel

  • der LSF sollte mindestens 6 betragen
  • der UVA-Schutz soll mindestens 1/3 des LSF betragen (bei Sonnenschutzmitteln mit UVA-Schutz muss ein UVA-Symbol auf der Packung angebracht sein)

4 Einteilung von Sonnenschutzmitteln nach LSF

Schutzklasse LSF
Niedrig 6-10
Mittel 15-25
Hoch 30-50
Sehr hoch 50+

5 Empfohlener LSF nach Hauttyp

Die Stärke des zu verwendenden LSF hängt maßgeblich vom Hauttyp ab.

Hauttyp LSF
Typ 1 (Keltischer Typ) >25
Typ 2 (Nordischer Typ) 20-25
Typ 3 (Mischtyp) 15-20
Typ 4 (Mediterraner Typ) 15
Typ 5 (Dunkler Typ) 6-10
Typ 6 (Sehr dunkler Typ) 6

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

6.707 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: