Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cast

von englisch: to cast - gießen, abformen
Synonyme: Castverband, Kunststoffgips, "Gips" (umgangssprachl.)
Englisch: orthopedic cast

1 Definition

Ein Cast ist ein Hartverband aus Kunststoffmaterial zur Ruhigstellung eines Körperteils, z.B. im Rahmen der Frakturbehandlung.

2 Hintergrund

Der Cast ist eine Alternative zum klassischen Gipsverband. Das Trägergewebe besteht aus Glas- und/oder Kunststofffasern (Polypropylen, Nylon, Polyester), die mit einem Kunstharz beschichtet sind.

Der Cast wird im Rahmen der Frakturbehandlung als sogenannter Sekundärverband eingesetzt, nachdem die Extremität abgeschwollen ist. Zur Erstversorgung verwendet man in der Regel einen konventionellen Gipsverband, da dieser gespalten werden kann, um Raum für das Anschwellen des Gewebes zu lassen.

3 Verarbeitung

Vor dem Anlegen des Casts wird ein Schlauchverband faltenfrei angelegt und exponierte anatomische Stellen abgepolstert. Wie beim Gipsverband wird der Cast durch Eintauchen in Wasser aktiviert und lässt sich dann problemlos anmodellieren. In der Regel ist eine Eintauchzeit von ca. 3–5 Sekunden ausreichend. Anschließend wird das Wasser sanft ausgedrückt und die Binde ohne Zug angewickelt. Die Stabilisierung des Verbands kann mit einer 2 bis 4lagigen Longette oder einer passenden, vorgefertigten Kunststoffschiene erfolgen.

Die Zeit bis zur Aushärtung des Materials ist u.a. von der Eintauchzeit und der Wassertemperatur (normal: 20 - 25°C) abhängig. Je kälter das Wasser ist, desto mehr Zeit bleibt für die Modellierung. In der Regel ist der Castverband nach ca. 20-30 min belastbar.

Alternativ kann der Castverband trocken angelegt, und anschließend mit Wasser benetzt werden.

4 Vergleich mit Gips

4.1 Vorteile

  • schnelleres Aushärten
  • frühere Belastbarkeit
  • geringeres Gewicht
  • höhere Festigkeit, weniger Reparaturen bei langen Tragezeiten
  • wasserfest - mit speziellem Unterzugmaterial ist Duschen und Baden möglich.
  • gestaltbar - höhere Akzeptanz in der Pädiatrie

4.2 Nachteile

  • höhere Kosten, nur bei längerer Tragdauer wirtschaftlich
  • schlechtere Lagerfähigkeit
  • weniger umweltfreundlich
  • potentiell allergen
  • raue Oberfläche

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

2.153 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: