Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Akinetopsie

von altgriechisch κίνησις ("kínesis") - Bewegung und ὄψις ("opsis") - Sehen
Synonym: Bewegungsagnosie
Englisch: aktinetopsia, motion blindness

1 Definition

Die Akinetopsie ist eine seltene subjektive Sehstörung, bei der die Wahrnehmung von Bewegungen beeinträchtigt ist. Die Aktinetopsie ist eine Form der Dysmetropsie bzw. Metamorphopsie.

2 Klinik

Patienten mit Akinetopsie nehmen Bewegungen nicht als flüssigen Prozess, sondern als Abfolge statischer Bilder wahr. Im Alltag führt das zu erheblichen Beeinträchtigungen, da die Koordination vieler Bewegungsabläufe (Greifen oder Fangen eines Gegenstandes, Eingießen einer Flüssigkeit) stark erschwert bis unmöglich ist. Die Patienten haben zudem Kommunikationsprobleme, da sie die Mimik ihres Gegenübers nicht korrekt wahrnehmen bzw. interpretieren können.

Die Farbwahrnehmung und räumliche Sehen sind nicht beeinträchtigt.

Tags:

Fachgebiete: Augenheilkunde, Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Oktober 2020 um 11:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: