Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Totraum

Englisch: dead space

1 Definition

Der Totraum ist ein Begriff aus der Physiologie und beschreibt die Anteile des Respirationstraktes, die nicht am Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid teilnehmen.
Man unterscheidet dabei zwischen verschiedenen Formen des Totraums.

2 Anatomischer Totraum

Der anatomische Totraum beschreibt das Volumen der Atemwege von der Nasenhöhle bis hin zu den Bronchioli terminales, die nicht am Gasaustausch teilnehmen, sondern physiologischerweise nur an der Aufarbeitung der Atemluft beteiligt sind. Die Atemluft wird gereinigt, angefeuchtet, gewärmt und transportiert.

Die Abschnitte des anatomischen Totraumes sind: Nasen- und Mundhöhle, Rachen, Trachea (Luftröhre), Bronchien, Lappenbronchien, Segmentbronchien und Bronchiolen. Das Totraumvolumen lässt sich mit Hilfe der Bohr-Formel berechnen.

3 Alveolärer Totraum

Der alveoläre Totraum beinhaltet die Anteile der Alveolen, die üblicherweise aufgrund pathologischer Veränderungen nicht mehr am Gasaustausch teilnehmen. Ursachen für die Bildung von alveolärem Totraum können mangelhafte Durchblutung oder Ventilation, aber auch alveoläre Membranschäden (beispielsweise beim Lungenemphysem oder der Lungenfibrose) sein.

4 Funktioneller Totraum

Der funktionelle Totraum ist die Summe aus anatomischem und alveolärem Totraum. Beim Gesunden entspricht er in etwa dem Volumen des anatomischen Totraums.

Fachgebiete: Innere Medizin, Pneumologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.86 ø)
Teilen

37.466 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.778 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH