Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Schädelkalotte

Synonyme: Schädeldach, Calva, Calvaria
Englisch: calvaria

1 Definition

Als Schädelkalotte bezeichnet man das knöcherne Dach des Schädels, das aus durch Suturen verbundenen, platten Knochen aufgebaut ist.

2 Entstehung

Die Deckknochen der Schädelkalotte entstehen aus dem Mesektoderm des Kopfes (Neuralleiste) durch desmale Ossifikation.

3 Anatomie

Die Schädelkalotte bildet mit ihren Ossa plana einen Schutz für das im Inneren befindliche Gehirn. Sie besteht aus Anteilen der folgenden Knochen:

Die Knochen stehen über Suturen miteinander in Verbindung und schließen bei Kindern die beiden Fontanellen ein:

Die Schädelkalotte besteht aus drei Schichten:

Die Diploe wird von zahlreichen Diploevenen durchquert, die sowohl mit intra- als auch mit extrakraniellen Venen in Verbindung stehen.

4 Pathologische Anmerkung

Das Schädeldach eines Fetus oder eines Neugeborenen ist noch nicht verknöchert und daher verformbar. Durch Druckausübung im Uterus oder während der Geburt kann es zu kongenitalen Schädelkalottenimpressionen kommen.

Tags:

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.53 ø)
Teilen

89.954 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: