Das Medizinlexikon zum Medmachen

Summer Break: vom 24.07. bis 12.08.2015 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Summer Break: vom 24.07. bis 12.08.2015 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Vom 24. September bis 12. August steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Summer Break

Liebe Autoren,

es ist leider wahr: Wir sind einfach an den Strand gefahren, ohne euch Bescheid zu sagen. Denn auch unsere fleißigen Lektoren brauchen mal eine Pause. Deswegen steht das Flexikon von 24.07. bis 12.08.2015 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 13. August kann wieder herzhaft ergänzt und geändert werden.

Unser Tipp: Geht auch mal schwimmen. Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr bald wieder kommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Rezept

von lateinisch: recipere - erhalten, annehmen
Synonyme: Verordnungsschein
Englisch: medical prescription

1 Definition

Als Rezept wird eine Heilmittel- oder Arzneiverordnung bezeichnet. Sie findet in der Regel auf einem Rezeptformular statt. Erstattungsfähige Arzneien werden auf einem Kassenrezept, nicht erstattungsfähige Arzneien oder Arzneien für Privatversicherte auf einem Privatrezept verordnet.

Grundsätzlich werden 2 Verschreibungsarten unterschieden: die magistrale Verschreibung und das Spezialitätenrezept.

2 Erstellen eines Rezeptes

Rezepte wurden traditionell in Latein verfasst und beginnen deshalb stets mit dem Kürzel Rp. (=recipe). Ein Rezept sollte folgende Angaben enthalten:

  • Datum
  • Invocatio: Rp.
  • Inskriptio: Name, Berufsbezeichnung und Anschrift des Ausstellers
  • Name und Geburtsdatum des Patienten
  • Praescriptio oder Ordinatio: Bezeichnung des Fertigarzneimittels oder magistrales Rezept (Basis, Adjuvans, Corrigens, Constituens)
  • Subscriptio: Herstellungsanleitung oder Darreichungsform, Menge und Stärke
  • Signatura: Anwendungsvorschrift
  • Gültigkeitsdauer (Kassenrezept: 4 Wochen, Privatrezept: 3 Monate)
  • eigenhändige Unterschrift

3 Einteilung

3.1 ...nach Kostenübernahme

3.2 ...nach Verordnungsobjekt

3.3 ...nach Zeitpunkt

4 Abkürzungen auf Rezepten

Abkürzung Bedeutung
aut simile, aut loco Abgabe eines Wirkstoffanalogons gestattet
expeditio nocturna, noctu Abgabe noch in der Nacht (die Krankenkasse übernimmt die Nachtdienstgebühr)
ne repetatur nur einmalige Abgabe gestattet
pro ordinatione für die Praxis
pro statione für die Station
ad usum medici zur Verabreichung durch den Arzt
ad usum proprium für den privaten Eigenbedarf


Abkürzung Bedeutung
āā/ana, ana partes aequales zu gleichen Teilen
āā/ana ad. zu gleichen Teilen auffüllen auf
ad, adde füge hinzu
ad us. ad usum (ext., intern., prop., vet.) zum (äußerlichen, innerlichen, eigenen, tierärztlichem) Gebrauch
alb. weiß
aqu. Wasser
caps. Kapsel
comp., compositus zusammengesetzt
coll., collyr., collyrtum Augentropfen
cont. contusus zerstoßen
div., divide teile auf
d. t. dos, dentur tales doses Gabe in gleichen Dosen
d.s.sig. ven., da sub signo veneni unter der Bezeichnung "Gift" abzugeben
decoct. Abkochung
dil. dilutus verdünnt
extr. Extrakt
gurg. Gurgelwasser
g Gramm
glob. globuli Kügelchen
gross. grob
gtt., guttae Tropfen
inf. Aufguss
m. misce mische
m. f. misce ut fiat mische damit entstehe
M.D.S. misce, da, signa mische, gib, bezeichne
mixt. Mischung
ol. Öl
past. Pastillen
pil. Pillen
plv. Pulver
pur. rein
q.s., quantum satis so viel als nötig
rect., rectificatus gereinigt
S., signa bezeichne
sir. sirupus Sirup
sol. Lösung
spec. Teegemisch
spir. alkoholisch
subt. fein
supp. Zäpfchen
tct., tinctura Tinktur
titr., titratus eingestellt
trit., trituratio Verreibung
ung., unguentum Salbe

5 Weblinks

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)
Teilen

16.245 Aufrufe

Copyright ©2015 DocCheck Medical Services GmbH
DocCheck folgen: