Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Psychogenes Asthma

1 Definition

Als psychogenes Asthma bezeichnet man ein Asthma bronchiale, das durch psychische Faktoren ausgelöst wird.

2 Hintergrund

Der Begriff "psychogenes Asthma" ist umstritten. Die klassische Pathophysiologie macht geltend, dass für die Entstehung eines Asthma bronchiale nicht primär psychische Faktoren verantwortlich sind, sondern vor allem konstitutionelle (bronchiale Hyperreagibilität). Aus dem Lager der Psychosomatik stammende Autoren werten hingegen die bronchiale Hyperreagibilität selbst schon als potentiellen Ausdruck einer psychischen Störung.

Unabhängig von der jeweiligen Lehrmeinung bleibt unumstritten, dass die Psyche als Co-Faktor des Asthma bronchiale eine wichtige Rolle spielt: Bei rund 2/3 aller Patienten sollen psychische Einflüsse an der Auslösung eines Asthmaanfalls mitbeteiligt sein.

Zu den psychischen Faktoren, die einen Asthmaanfall auslösen können, zählen u.a. Konfliktsituationen (familiär, beruflich, Partnerschaft), Stress und Ängste.

3 Therapie

Die Therapie des psychogegen Asthmas umfasst - neben der medikamentösen Therapie - unter anderem folgende Maßnahmen:

Tags: ,

Fachgebiete: Pneumologie, Psychotherapie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)
Teilen

8.840 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: