Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Logorrhö

non griechisch: logos - Geist, Sprache; rheos - Fluss
Synonym: Zungendelirium, Logorrhoe
Englisch: logorrhea

1 Definition

Als Logorrhö bezeichnet man den krankhaft gesteigerten Drang zur Sprachäußerung, häufig durch Mangel an Selbstkontrolle bedingt. Die sprachlichen Äußerungen bei Logorrhö sind vor allem durch inhaltliche Wiederholungen oder ständige Wechsel des Themas gekennzeichnet.

2 Hintergrund

Logorrhö ist ein Symptom bei Manie, verschiedenen Psychosen, bei Demenz oder paranoiden beziehungsweise schizophrenen Erkrankungen. Daneben kann Logorrhö auch als nicht pathologische Verhaltensweise auffallen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

14 Wertungen (2.57 ø)
Teilen

33.184 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: