Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Komorbide Störung

1 Definition

Als Komorbide Störung wird eine psychische Störung bezeichnet, die neben einer anderen, primären psychischen Störung vorhanden ist. Das bedeutet, dass auf einen Patienten mehrere Diagnosen zutreffen. Meistens ist eine Störung vorher aufgetreten. Die später folgende Störung wird nun als komorbid bezeichnet. Komorbide Störungen erschweren die Behandlung und vergrößern das Risiko, dass die psychische Störung chronisch wird.

2 Beispiele und Fakten

  • 15% der Menschen, die an einer psychischen Störung leiden, entwickeln eine komorbide Störung.
  • 57% der Patienten mit Angststörungen haben eine weitere psychische Störung.
  • 81% der Patienten, die eine affektive Störung haben, leiden unter einer weiteren psychischen Störung.
  • am häufigsten treten Angstörungen und Depressionen gemeinsam auf.

An dieser Stelle sollte eigentlich ein Flash-Film zu sehen sein.
Es wurde jedoch kein passendes Flash-Plugin gefunden.

Diese Website nutzt die Macromedia®Flash Software. Leider ist auf Ihrem Rechner der Macromedia Flash Player nicht installiert oder Ihre Version des Players kann die von uns erstellten Inhalte nicht abspielen.

Bitte laden Sie sich die neueste Version herunter, und installieren Sie sie.
Dies benötigt nur wenige Minuten.

Falls auf Ihrem Rechner bereits das aktuelle Flash-Plugin installiert ist, und Sie trotzdem diese Meldung sehen, aktivieren Sie bitte die Ausführung von Javascript in Ihrem Webbrowser.

Macromedia und Flash sind Marken von Macromedia, Inc.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.8 ø)
Teilen

15.522 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.383 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH