Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Epidemie

von griechisch: epí - über und démos - Volk
Englisch: epidemic

1 Definition

Eine Epidemie bezeichnet ein stark gehäuftes, örtlich und zeitlich begrenztes Auftreten einer Erkrankung, vor allem einer Infektionskrankheit.

2 Einteilung

Als Explosivepidemien werden steile An- und Abstiege der Krankheitsausbreitung bezeichnet. Dies ist beispielsweise bei einer Ausbreitung über Trinkwasser der Fall. Im Gegensatz dazu ist eine Tardivepidemie durch einen langsamen An- und Abstieg der Krankheitsfälle gekennzeichnet. Letzteres trifft oft auf eine Krankheit zu, die durch Körperkontakt übertragen wird.

3 Abgrenzung

Im Gegensatz dazu bezeichnet eine "Endemie" eine örtlich begrenzte Ausbreitung einer Krankheit (meist eine Infektionskrankheit). Die in dem betroffenen Gebiet erhöhte Prävalenz der Krankheit bleibt mehr oder weniger gleich.

Eine "Pandemie" beschreibt die Ausbreitung einer bestimmten Erkrankung, die örtlich unbegrenzt ist und über weite Gebiete und Kontinente einen Großteil der Bevölkerung betrifft. Bei einigen Influenzaviren und global auftretenden Erkrankungen wie HIV oder Tuberkulose ist das der Fall. Im Volksmund werden "Endemie" und "Pandemie" oft fälschlicherweise als "Epidemie" bezeichnet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (4.07 ø)
Teilen

50.477 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: