Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Alkoholikertypologie nach Cloninger

nach Claude Robert Cloninger (1944), US-amerikanischer Psychiater und Genetiker
Synonym: Typologie nach Cloninger

1 Definition

Die Alkoholikertypologie nach Cloninger ist eine von mehreren Klassifikationen des Alkoholismus, die in der Medizin und Psychologie angewendet werden. Sie wurde von C. R. Cloninger im Jahre 1996 eingeführt.

Die Alkoholikertypologie nach Jellinek ist jedoch in Deutschland die gebräuchlichste Klassifikation.

2 Typen

Cloninger verwendet im Gegensatz zu Jellinek nur noch zwei unterschiedliche Typen von Alkoholikern:

2.1 Typ I

Ein Typ-I-Alkoholiker ist durch größeren Einfluss von Umweltfaktoren und den Beginn der Suchtkrankheit nach dem 25. Lebensjahr gekennzeichnet. Die Häufigkeit ist bei Männern gleich hoch wie bei Frauen. Der Typ I zeigt grundsätzlich einen eher milden Verlauf mit vorwiegend psychischer Abhängigkeit. Die Betroffenen leiden unter starken Schuldgefühlen und haben große Angst, abhängig zu werden.

2.2 Typ II

Der Typ-II-Alkoholiker ist stärker von hereditären Faktoren bestimmt und hauptsächlich durch einen frühen Beginn (vor dem 25. Lebensjahr) der Suchtkrankheit charakterisiert. Männer machen den größten Anteil der Typ-II-Alkoholiker nach Cloninger aus. Typisch sind ein stark ausgeprägtes Alkoholverlangen, gepaart mit asozialen Persönlichkeitseigenschaften und Aggressionsdurchbrüchen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.67 ø)
Teilen

2.436 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: