Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Adipöse mesenchymale Stammzelle

Abkürzung: ADSC
Synonym: Mesenchymale Stammzellen aus Fettegewebe
Englisch: adipose tissue derived stem cells

1 Definition

Adipöse mesenchymale Stammzellen, kurz ADSC, sind aus dem Fettgewebe entnommene mesenchymale Stammzellen. Diese Stammzellen sind multipotent, differenzierbar und werden in verschiedenen Bereichen der Forschung eingesetzt. Im Organismus dienen diese dem Ausbau, der Regeneration und dem Wachstum des Gewebes.

2 Vorkommen

Alle Fettgewebe von Säugetieren enthalten diese ADSC verteilt zwischen den Adipozyten und Fibroblasten sowie den Kollagenfibrillen.

3 Morphologie

ADSC zeigen bei der Kultivierung, kurz nach der Aussaat eine Spiegeleiform, weiter bilden sie vermehrt Zellausläufer und laufen gefranzt im Rahmen der Zelladhäsion aus. Der Zellkern liegt zentral bis peripher und kann durch Färbemethoden gut sichtbar gemacht werden. Das Zytoplasma ist klar und teilweise mit Vesikeln oder Ribosomen versehen.

4 Gewinnung

Die ADSC-Gewinnung erfolgt mit Hilfe von verschiedenen Zellisolationsverfahren je nach Herkunft, ob zum Beispiel aus Versuchstieren oder aus dem Produkt von Fettabsaugungen für humane ADSC.

5 Verwendung

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

5.253 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: