Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Satz von Hess

1 Definition

Der Satz von Hess gehört zum Gebiet der Energetik (Thermodynamik) in der Chemie ist beschreibt ein grundlegendes Prinzip der Triebkraft und der Reaktionsenthalpie einer Reaktion.

2 Aussage

Eine allgemeine Erkenntnis bezüglich der Reaktionsenthalpie wurde von Germain Henri Hess im Jahre 1840 aufgestellt. Der Satz von Hess besagt folgendes:

„Die Reaktionsenthalpie einer Reaktion ist unabhängig vom Reaktionsweg, sondern nur abhängig vom Anfangs- und Endzustand. Die Enthalpieänderung ΔH einer Gesamtreaktion ist die Summe der Enthalpieänderungen der einzelnen Teilreaktionen“

3 Prinzip

Bei vielen chemischen Reaktionen können die Produkte über verschiedene Reaktionswege gebildet werden. Nach dem Energieerhaltungssatz hat der Reaktionsweg auf die Energieveränderung keinen Einfluss, somit kann dies auch auf die Enthalpie übertragen werden.

4 Anwendungsbeispiel

Das Prinzip bedeutet unabhängig davon, ob ich nun Kohlenstoffdioxid aus reinem Graphit und Sauerstoff direkt bilde oder zunächst über einen Zwischenschritt gehe, der über Kohlenstoffmonoxid führt, die Enthalpie bleibt gleich.

Direkte Reaktion: C (Graphit) + O2 --> CO2 ΔH1 = - 393 kJ/mol

Summe: ΔH1 = - 393 kJ/mol

Reaktion über Teilschritte:

C + O --> CO ΔH2 = - 111 kJ/mol CO + O --> CO2 ΔH3 = - 282 kJ/mol

Summe: ΔH3 + ΔH2 =(-111) + (-282) = ΔH1 = -393 kJ/mol

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.4 ø)

9.083 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: