Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Genfer Ärztegelöbnis

1 Definition

Das Genfer Ärztegelöbnis ist nach dem Hippokratischen Eid das neuverfasste Gelöbnis für die ärztliche Ethik.

2 Historie

Das Genfer Ärztegelöbnis wurde vom Weltärztebund verfasst. Es wurde erstmals von der 2. Generalversammlung des Weltärztebunds in Genf 1948 verabschiedet und mehrmals revidiert, u.a. im Rahmen der 22. Generalversammlung in Sydney 1968, bei der 35. Generalversammlung in Venedig 1983, bei der 57. Generalversammlung in Sun City 2006 und zuletzt bei der 68. Generalversammlung des Weltärztebunds im Oktober 2017 in Chicago. Von der jüngsten Version gibt es noch keine offiziell autorisierte deutsche Übersetzung.

3 Gelöbnisformel in freier deutscher Übersetzung

"Als Mitglied des medizinischen Berufsstandes verspreche ich feierlich, mein Leben dem Dienste der Menschlichkeit zu widmen.

Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Patienten sei meine erste Absicht.

Ich werde die Autonomie und die Würde meiner Patienten respektieren.

Ich werde dem menschlichen Leben den höchsten Respekt gewähren.

Ich werde nicht zulassen, dass Erwägungen über Alter, Krankheit oder Gebrechlichkeit, Glaube, ethnische Herkunft, Geschlecht, Nationalität, politische Zugehörigkeit, Rasse, sexuelle Orientierung, sozialer Status oder irgendwelche anderen Faktoren mich in meiner Pflicht gegenüber meinen Patienten beeinflussen.

Ich will die Geheimnisse, die man mir anvertraut hat, vertraulich behandeln, auch wenn der Patient verstorben ist.

Ich will meinen Beruf gewissenhaft und in Würde ausüben und gemäß den Richtlinien guter medizinischer Versorgung handeln.

Ich werde die Ehre und die ehrwürdigen Traditionen des medizinischen Berufsstandes pflegen.

Ich will meinen Lehrern, Kollegen und Studenten all den Respekt und all die Dankbarkeit zeigen, die sie verdienen.

Ich will mein medizinisches Wissen weitergeben zum Wohle des Patienten und um die gesundheitliche Versorgung zu verbessern.

Ich werde mich um meine eigene Gesundheit und Wohlergehen kümmern und meine eigenen Fähigkeiten kritisch betrachten.

Ich will mein medizinisches Wissen nicht missbrauchen, um Menschenrechte und bürgerliche Freiheiten zu verletzen, selbst dann nicht, wenn ich bedroht werde.

Dies verspreche ich feierlich, aus freiem Willen und bei meiner Ehre."

4 Englische Version der Gelöbnisformel

"AS A MEMBER OF THE MEDICAL PROFESSION:

I SOLEMNLY PLEDGE to dedicate my life to the service of humanity;

THE HEALTH AND WELL-BEING OF MY PATIENT will be my first consideration;

I WILL RESPECT the autonomy and dignity of my patient;

I WILL MAINTAIN the utmost respect for human life;

I WILL NOT PERMIT considerations of age, disease or disability, creed, ethnic origin, gender, nationality, political affiliation, race, sexual orientation, social standing or any other factor to intervene between my duty and my patient;

I WILL RESPECT the secrets that are confided in me, even after the patient has died;

I WILL PRACTISE my profession with conscience and dignity and in accordance with good medical practice;

I WILL FOSTER the honour and noble traditions of the medical profession;

I WILL GIVE to my teachers, colleagues, and students the respect and gratitude that is their due; I WILL SHARE my medical knowledge for the benefit of the patient and the advancement of healthcare;

I WILL ATTEND TO my own health, well-being, and abilities in order to provide care of the highest standard;

I WILL NOT USE my medical knowledge to violate human rights and civil liberties, even under threat;

I MAKE THESE PROMISES solemnly, freely and upon my honour.."

5 Quellen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4.2 ø)

19.911 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: