Diskussion:Posttestikulärer Hypogonadismus

Macht dieser Begriff überhaupt Sinn? Infertilität posttestikulärer Ursache o.k. - aber ein "Hypogonadismus" ist doch wohl def.-gemäß eine Unterfunktion der Keimdrüsen. Die kann doch wohl schlecht von einem Verschluss der ableitenden Samenwege ausgehen. Habe bei Google nur kümmerliche 10 Hits auf den Begriff gefunden. Gibt es da Quellen? Bitte Zitat. 195.82.66.147 01.04.08, 17:16 (CEST)

--

Ich halte diese Bezeichnung auch für eine unglückliche Gesichte aus der medizinischen Terminologie. Jedoch ist die Erwähnung in Büchern der Pathologie wie dem Riede-Schäfer beweisend für die Existenz der Bezeichnung.

Der Hypogonadismus als Unterfunktion der Keimdrüsen kann durchaus von einem Verschluss der Samenwege ausgehen. Bei Verschluss kommt es sekundär zu einer Schädigung des Hodens und so zu einer Dysfunktion. Also vom Standpunkt der Pathologie meines Erachtens ein korrekter Artikelinhalt. Es handelt sich um eine Form der hypergonadotropen Hypogonadismus. Benutzer: Hircin, Emrah

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

427 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: