Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Contre-Coup

1 Definition

Als Countre-Coup oder Gegenschlag bezeichnet man eine traumatisierende Bewegung des Gehirns im Rahmen einer Gewalteinwirkung (Schädelhirntrauma).

2 Hintergrund

Das Gehirn ist in der Schädelhöhle in bestimmten Grenzen beweglich aufgehängt. Bei einem entsprechendem Gewaltimpuls kollidiert es zunächst an der Aufprallseite mit dem Schädelknochen ("Coup") und kann dadurch geschädigt werden.

Auf der Gegenseite kann es durch Sogwirkung bzw. Zurückbewegung des Gehirns zu einem erneutem Anschlagen am Schädelknochen kommen und dadurch eine weitere Verletzung auftreten. Diese Verletzungen nennt man auch Rindenprellungsherde.

Contre-Coup-Verletzungen können gravierender sein als die Verletzungen beim Coup.

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.25 ø)

18.223 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: