Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Notfall- und Katastrophenpharmazie

1 Definition

Die Notfall- und Katastrophenpharmazie, kurz KatPharm, hat den Zweck, die pharmazeutische Versorgung der Bevölkerung auch unter außergewöhnlichen Bedingungen sicherzustellen.

2 Hintergrund

Die Notfall- und Katastrophenpharmazie ist ein neues, noch nicht etabliertes Fachgebiet innerhalb der Pharmazie, das sich den Anforderungen an eine intra- wie interdisziplinäre Zusammenarbeit stellt, um daraus die notwendigen Synergieeffekte bei der Bewältigung komplexer Aufgaben zu erfüllen.

3 Pharmazeutische Aufgabenfelder

Pharmazeutische Aufgabenfelder finden sich in folgenden Bereichen:

  • Allgemeinpharmazie / Öffentliche Apotheke
  • Krankenhauspharmazie / Krankenhausapotheke
  • Öffentlichen Gesundheitsdienst / Public Health
  • Toxikologie, Ökologie
  • Wehrpharmazie / Zivilmilitärische Zusammenarbeit
  • Hilfsorganisationen , Rettungsdienste
  • Internationale Hilfe, Entwicklungszusammenarbeit

4 Literatur

Notfall- und Katastrophenpharmazie Band I und II incl. DVD ( BBK / DGKM e.V.)

  • Band I: Bevölkerungsschutz und Medizinische Notfallversorgung]
  • Band II: Pharmazeutisches Notfallmanagement

Biologische Gefahren Band I und II incl. DVD (BBK / RKI)

  • Band I: Handbuch zum Bevölkerungsschutz
  • Band II: Entscheidungshilfen zu medizinisch angemessenen Vorgehensweisen in einer B-Gefahrenlage

Notfallmedizin - Leitfaden für die ärztliche Versorgung im Katastrophenfall (BMI)

5 Weblinks

5.1 Wissenschaftliche Fachgesellschaften:

5.2 Private Initiative

5.3 Behördliche Institutionen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (4.67 ø)
Teilen

2.470 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: