Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Nasenhaupthöhle

Synonym: Cavum nasi proprium
Englisch: main nasal cavity

1 Definition

Als Nasenhaupthöhlen bezeichnet man die zur inneren Nase gehörenden Hohlräume des Gesichtsschädels, die zwischen dem Nasenvorhof und den Choanen liegen.

2 Anatomie

Die paarigen Nasenhaupthöhlen werden medial durch die Nasenscheidewand und seitlich durch die laterale Nasenwand mit den Nasenmuscheln begrenzt. Die kaudale Grenzfläche wird vom Nasenboden gebildet, die kraniale vom Nasendach. Die Nasenhaupthöhlen öffnen sich nach dorsal zu den Choanen und münden in den Nasenrachenraum.

In die Nasenhaupthöhle münden die Ostien aller Nasennebenhöhlen und der Tränennasengang der ableitenden Tränenwege.

Durch die Nasenmuscheln wird die Nasenhaupthöhle in die drei Nasengänge unterteilt:

  • oberer Nasengang (Meatus nasi superior)
  • mittlerer Nasengang (Meatus nasi medius)
  • unterer Nasengang (Meatus nasi inferior)

3 Histologie

Die Auskleidung der Nasenhaupthöhle mit Nasenschleimhaut lässt sich in 2 Bereiche unterteilen:

4 Physiologie

Die Nasenhaupthöhle erfüllt verschiedene Aufgaben. Dazu zählen:

5 Klinik

Die Nasenhaupthöhle kann u.a. mit folgenden Methoden untersucht werden:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.83 ø)
Teilen

30.404 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: