Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Fallpauschale

1 Definition

Unter Fallpauschalen versteht man in der Gesundheitsökonomie die Bewertung bzw. Vergütung komplexer medizinischer Leistungen durch Fixbeträge. Fallpauschalen können sowohl im stationären als auch im ambulanten Versorgungsbereich zum Einsatz kommen. Sie sind zum Beispiel einer der Grundpfeiler des DRG-Systems.

2 Hintergrund

Die Einführung von Fallpauschalen soll die Leistungserbringer im Gesundheitssystem einem verschärften Wirtschaftlichkeitsdruck aussetzen. Da im Gegensatz zur Tagessatz-bezogenen Vergütung nur noch ein Fixbetrag erstattet wird, entsteht nach der Modellvorstellung der Anreiz, medizinische Leistungen möglichst schnell und effektiv zu erbringen. Als Argument gegen die Fallpauschale wird die Verschlechterung der medizinischen Versorgung in Feld geführt.

Tags:

Fachgebiete: Gesundheitsökonomie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (2 ø)
Teilen

12.223 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: