Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zirrhose: Unterschied zwischen den Versionen

(Hintergrund)
 
Zeile 15: Zeile 15:
 
[[Fachgebiet:Pathologie]]
 
[[Fachgebiet:Pathologie]]
 
[[Tag:Bindegewebe]]
 
[[Tag:Bindegewebe]]
 +
[[Tag:Cirrhose]]
 +
[[Tag:Cirrhosis]]
 
[[Tag:Entzündung]]
 
[[Tag:Entzündung]]
 
[[Tag:Gewebe]]
 
[[Tag:Gewebe]]

Aktuelle Version vom 28. April 2014, 08:48 Uhr

Synonym: Cirrhosis
Englisch: cirrhosis

1 Definition

Als Zirrhose bezeichnet man die pathologische Vermehrung der Bindegewebsanteile eines Organs zu Lasten des Parenchyms. Dadurch kommt es zu einer Verhärtung und narbigen Schrumpfung des betroffenen Gewebes.

2 Hintergrund

Ursache einer Zirrhose ist meist eine chronische Entzündung. Sie stellt den Ausgangsreiz für die Proliferation der Bindegewebszellen dar. Andere mögliche Ursachen sind die Belastung des Gewebes mit Toxinen (z.B. Alkohol) oder toxischen Stoffwechselprodukten.

Zirrhosen können in verschiedenen Organen wie Niere oder Lunge auftreten, am häufigsten wird der Begriff jedoch im Zusammenhang mit der Leber verwendet. Die Leberzirrhose ist meist auf langjährigen Alkoholabusus oder chronisch verlaufende Virusinfektionen (z.B. Hepatitis B) zurückzuführen.

3 Weitere Beispiele

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

23.403 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: