Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Xanthinoxidase

Version vom 21. Dezember 2004, 14:36 Uhr von Nicht mehr aktiv :-( (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

1 Aktivitäten der Xanthinoxidase

Xanthinoxidase ist eine flavinhaltige Oxidase, welche Molybdän als wirksames Metallion und FAD als prosthetische Gruppe enthält, und Xanthin und Hypoxanthin zu Harnsäure oxidiert. Xanthinoxidase hat ein relativ weites Wirkungsspektrum, so ist sie in der Leber am Abbau der Purine beteiligt und wirkt außerdem auch als Alkoholdehydrogenase. Xanthinoxidase kommt auch in der Milch vor ( Schardinger-Enzym).

2 Stoffwechselerkrankungen

2.1 Hyperurikämie

Eine vermehrte Harnsäurebildung kann über eine aus ungeklärten Gründen gesteigerte Aktivität der Leber-Xanthinoxidase zustande kommen, die das Fließgleichgewicht des Purinstoffwechsels in Richtung auf die Harnsäuresynthese verschiebt.

2.2 Xanthinurie

Bei der Xanthinurie erfolgt die Umwandlung von Xanthin zu Harnsäure in ungenügenden Ausmaße durch zu niedrige Akivität der Xanthinoxidase. Daher wird Xanthin in größerer Menge im Harn ausgeschieden.

3 Xanthinoxidase-Hemmer

Zur Vermeidung des "Aussalzens" von Ureat werden Xanthinoxidase-Hemmer, z.B. Allopurinol verabreicht.

Fachgebiete: Biochemie, Pharmakologie

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Dezember 2004 um 14:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.22 ø)

42.413 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: