Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

X-chromosomal-dominanter Erbgang: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 8: Zeile 8:
  
 
Es gibt nur wenige X-chromosomal-dominante Erbkrankheiten. Erwähnt sei die Vitamin-D-resistente (hypophosphatämische) [[Rachitis]] und eine Unterentwicklung des [[Zahnschmelz]]es.
 
Es gibt nur wenige X-chromosomal-dominante Erbkrankheiten. Erwähnt sei die Vitamin-D-resistente (hypophosphatämische) [[Rachitis]] und eine Unterentwicklung des [[Zahnschmelz]]es.
 +
 +
Desweitern ist die fokale dermale Hypoplasie (Xp22.31) zu erwähnen.

Version vom 20. August 2006, 11:52 Uhr

Englisch: X-linked dominant inheritance

Beim X-chromosomal-dominanten Erbgang sind sowohl Männer als auch heterozygote Frauen betroffen, Männer zeigen häufig einen schwereren Verlauf.

Die Väter vererben die Krankheit auf all ihre Töchter, nie jedoch auf ihre Söhne. Ist die Mutter erkrankt, so sind 50 % der Kinder von der Krankheit betroffen.

Die genetische Information liegt auf dem X-Chromosom und wird daher geschlechtsgebunden vererbt.

Es gibt nur wenige X-chromosomal-dominante Erbkrankheiten. Erwähnt sei die Vitamin-D-resistente (hypophosphatämische) Rachitis und eine Unterentwicklung des Zahnschmelzes.

Desweitern ist die fokale dermale Hypoplasie (Xp22.31) zu erwähnen.

Fachgebiete: Genetik

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Juni 2014 um 21:01 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

95 Wertungen (3.48 ø)

105.421 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: