Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vigilanzstörung

Version vom 11. April 2016, 08:01 Uhr von Nicht mehr aktiv :-( (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonym: Vigilanzminderung

1 Definition

Eine Vigilanzstörung ist eine quantitative Bewusstseinsstörung, bei der die Daueraufmerksamkeit (Vigilanz) beeinträchtigt ist. Sie äußert sich durch reduzierte Wachheit, sowie verminderte Aufmerksamkeit und Reaktionsbereitschaft.

2 Ursachen

Vigilanzstörungen sind ein Hinweis auf eine organische Störung. Zu den Ursachen zählen unter anderem:

Besonders traumatisch bedingte Störungen lassen sich gut mithilfe des Glasgow Coma Scales beurteilen und weiter beobachten.

3 Schwergrade

  • Benommenheit: Leichteste Form der Vigilanzstörung
  • Somnolenz: Abnorme Schläfrigkeit, deutliche psychomotorische Verlangsamung. Weckbar
  • Sopor: Ausgeprägte Vigilanzstörung. Nur stärkere Reize (z.B. Schmerz) lösen noch Reaktionen aus. Nur für kurze Zeit weckbar.
  • Koma: Stärkste Form. Bewusstlosigkeit. Nicht weckbar.

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Juli 2011 um 15:14 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4.2 ø)

131.863 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: