Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vigilanzstörung

Version vom 8. April 2016, 19:57 Uhr von Johannes Müller (Diskussion | Beiträge)

Synonym: Vigilanzminderung

1 Definition

Eine Vigilanzstörung ist eine quantitative Bewusstseinsstörung, bei der die Daueraufmerksamkeit (Vigilanz) beeinträchtigt ist. Sie äußert sich durch reduzierte Wachheit, sowie verminderte Aufmerksamkeit und Reaktionsbereitschaft. Gerade traumatisch bedingte Störungen lassen sich gut mit Hilfe der Erhebung der Glasgow Coma Scale beurteilen und weiter beobachten.

2 Ursachen

Vigilanzstörungen sind ein Hinweis auf eine organische Störung. Zu den Ursachen zählen unter anderem:

3 Schwergrade

  • Benommenheit: Leichteste Form der Vigilanzstörung
  • Somnolenz: Abnorme Schläfrigkeit, deutliche psychomotorische Verlangsamung. Weckbar
  • Sopor: Ausgeprägte Vigilanzstörung. Nur stärkere Reize (z.B. Schmerz) lösen noch Reaktionen aus. Nur für kurze Zeit weckbar.
  • Koma: Stärkste Form. Bewusstlosigkeit. Nicht weckbar.

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Juli 2011 um 15:14 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4.2 ø)

131.863 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: